Über mich

Ich bin 1988 in Bielefeld geboren und arbeite seit 2015 als Wissenschaftsjournalistin für Meeres- und Polarforschung beim Projektträger Jülich.

Zuvor habe ich als Freie Hörfunk-Journalistin gearbeitet, etwa als Moderatorin beim Musiksender Byte FM in Hamburg. Als Medientrainerin habe ich Zertifizierungskurse für den Bürgerfunk gegeben und Radioprojekte an Schulen geleitet.

Mit einem Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung studierte ich Biowissenschaften an den Universitäten Münster und Tours, Frankreich. Anschließend habe ich einen Master in Kulturanthropologie absolviert.

Wissenschaftliche Artikel:

  • Gemeinsam mit Diana Burgmann, Michael Geuenich, Urs Ruben Kersten und Nora Langensiepen: Filmfamilien – Familienfilme. Private Bilder des Sozialen in kulturanthropologischer Perspektive. In: Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde 58 (2013).
  • Gemeinsam mit Michael Geuenich: »Ausflug Familie 1971« und »Thomas 3 Wochen« – Familienfilme als kulturanthropologische Quelle. In: Braun, Karl/Treiber, Angela/Dieterich, Claus-Marco (Hg.): Materialisierung von Kultur. Diskurse, Dinge, Praktiken. 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Nürnberg vom 26. bis 28. September 2013. Würzburg 2015, S. 316-323

Vorträge:

  • 4. Dezember 2018
    Communications at sea: Creating immersive expedition blogs with scrollytelling.
    CommOCEAN 2018: “3rd International Marine Science Communication Conference”. Southampton.
  • 9. November 2018
    Create Your Own #SciComm Bot!
    12. Forum Wissenschaftskommunikation: „Forscherinnen und Forscher im Fokus der Wissenschaftskommunikation“. Interaktive Session. Bonn.

    Einen tollen Bericht über den Einsatz von Twitter-Bots in der Wissenschaftskommunikation hat Floriana Raffauf für die Dokumentation zum 11. Forum Wissenschaftskommunikation geschrieben. Der Artikel nennt die wesentlichen Vor- und Nachteile von Bots und schildert, welche ethischen Implikationen mit Social Media-Bots einhergehen:Raffauf, Floriana: Schwimmversuche mit dem Ozeanbot. In: Wissenschaft im Dialog (Hg.): Dokumentation zum 11. Forum Wissenschaftskommunikation. Berlin 2018, S. 67-69 (Artikel als PDF)

    Die gesamte Dokumentation zum 11. Forum Wissenschaftskommunikation, einer Veranstaltung von Wissenschaft im Dialog, gibt es hier zum Download.

  • 20. Juni 2018
    Wissenschaftskommunikation in Horizon2020-Projekten.
    30. Jahrestagung der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi). Bremen.
  • 18. Mai 2018
    Blue Growth. The social construction of a sectoral knowledge base in the offshore wind industry: Local innovations in a global industry.
    Research Symposium “Marine Governance Research: Biodiversity and Use Conflicts”. Oldenburg.
  • 28. November 2017
    Multimediales Scrollytelling: Expeditionsblog von Bord der Sonne.
    10. Forum Wissenschaftskommunikation: “Was erreicht wen? Techniken und Werkzeuge der Wissenschaftskommunikation”. Projektvorstellungen I. Braunschweig. (Vortrag zum Nachhören bei Voice Republic)
  • 27. September 2013 (mit Michael Geuenich)
    “Ausflug Familie 1971″ und “Thomas 3 Wochen” – Familienfilme als kulturanthropologische Quelle.
    39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde: “Materialisierung von Kultur. Diskurse, Dinge, Praktiken”. Sektion VII, Studentische Sektion. Nürnberg

Ausstellung “Ferðast – Fotoreise durch Island”:

Geomuseum (24)

2014 habe ich eine Islandausstellung im Geomuseum Münster organisiert. Ausgestellt habe ich Fotografien von Kirsten Boriesosdiek, Johanna Nogly, Jessica Klug, Spencer E. Springob und mir. Begleitet wurde die Ausstellung von einem vielseitigen Programm: Stefanie Jakobs vom Institut für Nordische Philologie brachte den Besuchern die isländische Sprache nahe, Dominik Wesche und Malte Backer vom Institut für Geologie und Paläontologie der Uni Münster hielten einen Vortrag über die Geologie Islands. Zur Vernissage spielte das klassische »Trio Promenade« der Musikhochschule Münster und die Münsteraner Band »Punch Drunk Poets«. Bei der Finissage spielte der Klarinettist und Saxofonist Luis Aue ein Konzert, außerdem feierte das Hörspiel »Der Freyspriester Hrafnkell« auf der Ausstellung Premiere – eine isländische Saga, die im 13. Jahrhundert spielt.