Presseschau

„Rostock braucht eine positive Zukunftsvision einer lebenswerten Stadt“

Rostock will Modellregion für eine fahrradfreundliche Stadt im Land werden. OZ-Leser begrüßen das Vorhaben vielfach, doch es gibt auch kritische Töne.

8366 Unterschriften: Wieso Rostock zehn Kilometer Radwege pro Jahr bauen will

Rostock wird zur Rad-Stadt: Die Bürgerschaft hat am Mittwochabend entschieden, pro Jahr zehn Kilometer neue Radwege in der Hansestadt bauen zu wollen. Die Stadtpolitik beugt sich damit dem Druck des „Radentscheids Rostock“ und fast 8400 Unterschriften.

Radverkehr: Fahrradfreundlich per Gesetz

Wochenlang hat der neue Radstreifen auf der Oberbaumbrücke in Berlin für lebhafte Diskussionen gesorgt. Zu schmal und zu gefährlich fanden die Radfahrerinnen und Radfahrer den aufgepinselten Weg ohne physische Trennung vom Autoverkehr. Die Senatsverwaltung verteidigte ihre Infrastruktur – bis einer der Aktivisten nachmaß und bestätigte: Der Radweg entsprach nicht den zugesagten Standards des Mobilitätsgesetzes.

Grüne wollen Radfahrern in Corona-Krise Platz verschaffen

Schwerin (dpa/mv) – Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern sehen die Corona-Krise als Chance, Radfahrern und Fußgängern mehr Raum im Straßenverkehr einzuräumen. Radfahren und Spazierengehen werde von Medizinern empfohlen, um Lunge und Immunsystem zu stärken, erklärte Marie Heidenreich vom Grünen-Landesverband am Donnerstag. Um den zum Infektionsschutz geforderten Abstand zu halten, seien Rad- und Gehwege aber meist zu schmal.

Nachgefragt – bei Marie Heidenreich

Auf dem Forschungsschiff nach Neuseeland, ein Escape Room auf dem Fischkutter und ein Polarforscher am Esstisch – viele wichtige Wisskomm-Momente von Marie Heidenreich drehen sich ums Meer.

„Das Meer wird allmählich versauern“ – BMBF

Ulf Riebesell: Das Meer wird immer auch salzig schmecken, daran ändert sich gar nichts. Es wird auch nie sauer sein, sondern nur allmählich versauern. Das kommt daher, weil der Ozean CO2 aufnimmt. Das Kohlendioxid reagiert dann mit dem Meerwasser zu Kohlensäure und macht das Wasser allmählich saurer.

Kidical Mass: Kinder radeln für ein fahrradfreundliches Rostock | svz.de

Radentscheid Rostock organisiert Fahrradtour zu den Grundschulen in der KTV. Rostock | Der Radentscheid Rostock lädt am Sonntag, 16. Juni, zur ersten Rostocker Kidical Mass ein. Dabei radeln Kinder zusammen mit ihren Eltern und anderen Erwachsenen durch die Innenstadt, um für sichere Radwege zu demonstrieren. Startpunkt ist der Doberaner Platz.

Warnemünde : Radentscheid fordert zügigen Ausbau der Parkstraße | svz.de

Der Radweg bleibt weiter in der Diskussion. Jetzt fordert die Bürgerinitiative eine zügige Umsetzung. Warnemünde | In Sachen Radweg Parkstraße meldet sich jetzt auch die Bürgerinitiative Radentscheid zu Wort. „Die Zeit drängt: Der aktuelle Zustand – lediglich ein für Radfahrer freigegebener Gehweg – ist unhaltbar“, fi…

Grüne in MV wollen Radfahrern in Corona-Krise mehr Platz verschaffen

Radfahren und Joggen sind in der Corona-Krise auch in MV weiter erlaubt. Allerdings bemängeln die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern, dass die Wege meistens aber zu schmal seien, um die Abstandsregelungen einzuhalten. Das müsse sich ändern.

Grüne wollen Radfahrern in Corona-Krise Platz verschaffen

Schwerin (dpa/mv) – Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern sehen die Corona-Krise als Chance, Radfahrern und Fußgängern mehr Raum im Straßenverkehr einzuräumen. Radfahren und Spazierengehen werde von Medizinern empfohlen, um Lunge und Immunsystem zu stärken, erklärte Marie Heidenreich vom Grünen-Landesverband am Donnerstag. Um den zum Infektionsschutz geforderten Abstand zu halten, seien Rad- und Gehwege aber meist zu schmal.

„Politiker rühren sich erst, wenn es eine Lobby gibt“

FR-Serie „Vor-Wahl“, Teil 2: Für die Rostockerin Marie Heidenreich wiegt das Thema Verkehr besonders schwer. Marie Heidenreich ist 28 Jahre alt und lebt in Rostock. Die Wissenschaftsjournalistin, die sich auf Meeresforschung spezialisiert hat, geht „immer“ zur Wahl, „wenn ich es irgendwie einrichten kann“. Und wenn nicht, hat sie „ein furchtbar schlechtes Gewissen.

Grüne wollen Radfahrern in Corona-Krise Platz verschaffen

Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern sehen die Corona-Krise als Chance, Radfahrern und Fußgängern mehr Raum im Straßenverkehr einzuräumen. Radfahren und Spazierengehen werde von Medizinern empfohlen, um Lunge und Immunsystem zu stärken, erklärte Marie Heidenreich vom Grünen-Landesverband am Donnerstag. Um den zum Infektionsschutz geforderten Abstand zu halten, seien Rad- und Gehwege aber meist zu schmal.

Grüne wollen Radfahrern in Corona-Krise Platz verschaffen

Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern sehen die Corona-Krise als Chance, Radfahrern und Fußgängern mehr Raum im Straßenverkehr einzuräumen. Radfahren und Spazierengehen werde von Medizinern empfohlen, um Lunge und Immunsystem zu stärken, erklärte Marie Heidenreich vom Grünen-Landesverband am Donnerstag. Um den zum Infektionsschutz geforderten Abstand zu halten, seien Rad- und Gehwege aber meist zu schmal.

Grüne wollen Radfahrern in Corona-Krise Platz verschaffen

Schwerin Grüne wollen Radfahrern in Corona-Krise Platz verschaffen 16.04.2020, 13:59 Uhr | dpa Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern sehen die Corona-Krise als Chance, Radfahrern und Fußgängern mehr Raum im Straßenverkehr einzuräumen. Radfahren und Spazierengehen werde von Medizinern empfohlen, um Lunge und Immunsystem zu stärken, erklärte Marie Heidenreich vom Grünen-Landesverband am Donnerstag.

Grüne wollen Radfahrern in Corona-Krise Platz verschaffen – WELT

Schwerin (dpa/mv) – Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern sehen die Corona-Krise als Chance, Radfahrern und Fußgängern mehr Raum im Straßenverkehr einzuräumen. Radfahren und Spazierengehen werde von Medizinern empfohlen, um Lunge und Immunsystem zu stärken, erklärte Marie Heidenreich vom Grünen-Landesverband am Donnerstag. Um den zum Infektionsschutz geforderten Abstand zu halten, seien Rad- und Gehwege aber meist zu schmal.

Grüne fordern Radgesetz für Mecklenburg-Vorpommern › Wir sind Müritzer

Die Landesarbeitsgemeinschaft Mobilität und Verkehr von Bündnis 90/Grüne MV plant ein Gesetz für bessere Radwege im Land.Das Gesetz soll verbindliche Vorgaben machen, um den Radverkehr in Städten und Gemeinden weiterzuentwickeln. Marie Heidenreich, Initiatorin des Grünen Vorstoßes zum Radgesetz, sagt: „Das Radgesetz soll sicheres und entspanntes Fahrradfahren für alle und überall in Mecklenburg-Vorpommern ermöglichen.

07.03.2019: Bilder von der Mahnwache für den schwerverletzten Radfahrer

Heute Abend haben wir in Lütten Klein eine Mahnwache für den schwerverletzten Radfahrer abgehalten. Der Mann wurde gestern Mittag von einem LKW-Fahrer gerammt und bewusstlos ins Krankenhaus gebracht. Wir wünschen dem Radfahrer eine schnelle und vollkommende Genesung! Mit der Aktion an der Unfallstelle wollen wir nicht nur unsere Anteilnahme bekunden, sondern fordern auch eine sichere Radinfrastruktur in Rostock!

Pop-up Fahrradweg wirbt für sichere Radwege in Rostock

Stand: 28.05.2020 15:25 Uhr – NDR 1 Radio MV In der Coronakrise schlägt die Stunde der Radfahrer, zumindest in Großstädten. Unter anderem in Berlin sind in den vergangenen Wochen immer mehr Autospuren zu Radwegen umfunktioniert worden. Das wünscht sich auch eine Initiative für Rostock.

null

null

Mahnmal: Radentscheid stellt Ghost Bike für toten Radfahrer auf | svz.de

Sonntagmorgen haben 18 Fahrradaktivisten in Rostock Lütten Klein dem kürzlich verstorbenen Radfahrer gedacht. Rostock | Sonntagmorgen haben 18 Fahrradaktivisten in Lütten Klein dem kürzlich verstorbenen Radfahrer gedacht. Sie stellten ein weiß gestrichenes Fahrrad, ein sogenanntes Ghost Bike, an der Unfallstelle auf und legten Rosen nieder. Ein Schild informierte über den Unfall.

Verkehr in Rostock: So könnte die Lange Straße künftig aussehen | svz.de

Seit September 2018 teilen sich Auto- und Radfahrer eine Spur in der Langen Straße in Rostock. Diese Umstrukturierung ist gefährlich und irreführend, sagen die Mitglieder der Initiative Radentscheid Rostock. Sie haben zwei Varianten entworfen, wie der Verkehr sicherer für alle Teilnehmer gelenkt werden könnte.

Fahrradverkehr: Radentscheid in Rostock gestartet | svz.de

Jetzt heißt es Unterschriften sammeln: Die Initiative Radentscheid startet mit einem roten Teppich das Bürgerbegehren. Rostock | Der Startschuss ist gefallen: In den nächsten Wochen will die Initiative Radentscheid mehr als 4000 Unterschriften für ein Bürgerbegehren sammeln. Der Zeitpunkt ist bewusst gewählt: „Wir wollen im Bürgers…

Unfall beim Klima-Aktionstag in Rostock: SUV fährt in Info-Stand der Demonstranten

Aufregung nach dem Klima-Aktionstag in Rostock: „Obwohl die Lange Straße für den Autoverkehr gesperrt war, ist ein SUV-Fahrer in unseren Stand gefahren“, sagt Marie Heidenreich vom Radentscheid Rostock. Das Fahrzeug sei am Sonntagnachmittag wie aus dem Nichts aufgetaucht, und nur durch viel Glück wurden keine Personen verletzt.

Rostock: Crashkurs für Rad-Lobbyisten | nnn.de

Heinrich-Böll-Stiftung veranstaltet in Rostock ein Verkehrswende-Training. Rostock | Im Minutentakt betreten Besucher den Seminarraum in der Frieda 23. Der Großteil der Teilnehmer kommt – passend zum Thema der Veranstaltung – mit dem Fahrrad. Am Sonnabend hat die Heinrich-Böll-Stiftung MV…

Aachener und Rostocker wollen auch mehr Rad fahren | Changing Cities

Gleich in zwei weiteren Städten, nämlich in Aachen und Rostock, wurden Bürgerbegehren für eine fahrradfreundliche Stadt angenommen. In Aachen hatten überwältigende 20 Prozent der Wahlberechtigten mit ihrer Unterschrift eine bessere Radinfrastruktur gefordert – ein Votum, das der Stadtrat nicht ignorieren konnte. In Rostock beschloss die Bürgerschaft ein Handlungsprogramm zur Förderung des Radverkehrs, das die Forderungen des Radentscheids Rostock aufgreift.

Kidical Mass: Kinder radeln für ein fahrradfreundliches Rostock – NEWS – 0381-Magazin

Radentscheid Rostock organisiert Fahrradtour zu den Grundschulen in der KTV Der Radentscheid Rostock lädt am Sonntag, den 16. Juni 2019, zur ersten Rostocker Kidical Mass ein. Dabei radeln Kinder zusammen mit ihren Eltern und anderen Erwachsenen durch die Innenstadt, um für sichere Radwege zu demonstrieren. Startpunkt ist der Doberaner Platz.

Marie Heidenreich

Tom Rückborn im Gespräch mit Marie Heidenreich – GRÜNE Kandidatin zur Bürgerschaftswahl in Rostock am 26. Mai 2019

Marie Heidenreich

Marie Heidenreich Marie Heidenreich wurde 1988 in Bielefeld geboren. Zum Radio kam sie, als sie in Münster zunächst Biowissenschaften und später Kulturanthropologie studierte. Neben dem Studium arbeitete sie dort fünf Jahre lang beim legendären Campusradio Radio Q. Ein Sender, bei dem das Programm mit ebenso viel Herzblut gestaltet wird wie bei ByteFM.

RadPod#084 Radentscheid Rostock – Fahrradstadt Magazin

RadPod: Radentscheid Rostock Folge 084 Heute könnt ihr euch auf eine ganz besondere Folge des RadPod Podcast freuen, leider ohne Martin und Norman dafür aber mit Christoph und Marie vom Radentscheid Rostock. Sie berichten, wie sie über 8300 Stimmen für eine fahrradfreundlichere Stadt sammelten, wo es beim Radverkehr in der Hansestadt klemmt und ob jetzt …

„Mach mal eine Multimedia-Reportage!“

Eine Multimedia-Reportage in zehn Minuten? Funktioniert tatsächlich. Mit Pageflow. Video, Audio, Text, Foto, Verlinkung, Diagramm, Verweis – komplexe Zusammenhänge werden in kleine Häppchen zerlegt und so anschaulich darstellbar. Pageflow eignet sich für bildstarke Themen, weil die Fotos im Vollbildmodus gezeigt werden. Außerdem können durch die verschiedenen Ebenen komplexe Zusammenhänge in leichter verständliche Einheiten aufgeteilt werden.

„Eins Heinz“ ist auf Sendung

Oerlinghausen. Eine Radiosendung haben erstmals Neuntklässler der Heinz-Sielmann-Schule produziert. Geholfen hat ihnen Medientrainerin Marie Heidenreich. Die Sendung ist zu hören im Bürgerfunk von Radio Lippe am 27. Dezember ab 20 Uhr.

Mit dem „Puschelgerät“ auf Tour

Was ein „ Puschelgerät “ ist, wissen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 b der Hauptschule Coerde jetzt genau. Und wie man so was richtig benutzt natürlich auch. Sie haben in der letzten Woche nämlich eine fast einstündige Radiosendung produziert, die am Sonntag (14. September) um 18 Uhr bei Antenne Münster läuft.

Schüler machen ihr Radioprogramm

Was machen Schüler am Ende eines langen Schuljahres, wenn auf Zeugnisnoten bereits geschrieben sind, aber die Ferien erst am Freitag nach dritten Stunde beginnen? Sie machen Radio! Und zwar ein richtiges Radioprojekt. Sie erstellen Beträge für ein komplettes Programm, das in wenigen Tagen über Radio Antenne zu hören ist.

Die SONNE als Retterin in der Not – BMBF

Kapitän Martin Kull erinnert sich an den Moment, als er am 21. August 1988 das kleine Holzboot inmitten des Südchinesischen Meeres sah. Sein erster Impuls: „Vorsicht war geboten, hätten ja auch Piraten sein können.“ Darum näherte sich die SONNE dem Holzboot vorsichtig.

Expedition live verfolgen: Weihnachten auf dem Forschungsschiff SONNE

Am Donnerstag, 22. Dezember 2016, wird das Forschungsschiff SONNE aus Nouméa, der Hauptstadt von Neukaledonien, auslaufen und Kurs auf den Kermadec-Vulkanbogen im Südpazifik nehmen. Mit an Bord werden 39 Wissenschaftler, 30 Besatzungsmitglieder sowie die Wissenschaftsjournalistin Marie Heidenreich vom Projektträger Jülich (PtJ) sein.

Wissenschaftskommunikation.de

Wissenschaftskommunikation lohnt sich, schreiben Marie Heidenreich vom Projektträger Jülich und Martin Winger von der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen in Brüssel. Im Gastbeitrag erklären sie warum und geben Tipps, wo man die nötigen Ressourcen dafür beantragen kann.

„Wir sehen, hören und fühlen den Klimawandel“

Helmholtz weltweit Bis zu zwei Wochen kann es dauern, bis Doris Abele ihren Arbeitsplatz – die Polarforschungsstation Carlini, erreicht. Hier, am nördlichsten Zipfel der Antarktischen Halbinsel, erforscht sie, wie sich die Gletscherschmelze auf den Lebensraum dieser Küsten auswirkt.

Im Paradies der Ozeanforscher

Björn Fiedler und seine Familie tauschten ihre Heimat Kiel ein halbes Jahr lang gegen die Kapverdischen Inseln ein. Hier arbeitete der Ozeanchemiker am neuen Ocean Science Centre Mindelo. In JWD erzählt er von Weihnachten am Strand und seiner Jagd nach sauerstoffarmen Wirbeln in den Weltmeeren.

Wo einst das Eis den Weg versperrte – BMBF

Zwei Wochen vor dem Expeditionsstart, am 1. März 2019, läuft der russische Forschungseisbrecher Akademik Tryoshnikov in Kiel ein. Die Forscherinnen und Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung um Heidemarie Kassens haben ihre Instrumente und Messgeräte bereits in großen Boxen verstaut, um sie sicher an Bord zu transportieren.

Haiangriff auf das Magnetometer der SONNE – FONA

Ein sonniger Tag an Deck der SONNE: Das Forschungsschiff braust durch den Südpazifik, dass die Gischt an Bord spritzt. Am Heck der SONNE befindet sich das Magnetometer, das die Struktur des Meeresbodens misst. Ein leuchtend oranger Sensor wird vom Schiff durchs Wasser gezogen.

„Die Schornsteine am Brothers-Vulkan haben mich beeindruckt“ – BMBF

Frau Professor Koschinsky, Sie haben die Expedition SO253 des Forschungsschiffs „Sonne“ wissenschaftlich geleitet. Was war für Sie besonders eindrucksvoll? Ein ganz besonderer Moment war für mich, als ich zum ersten Mal die sogenannten Schornsteine am Brothers-Vulkan unter uns gesehen habe: In den Tagen zuvor konnte unser Unterwasserroboter an dieser Stelle noch nicht in die Tiefe gehen, weil die Strömungen am Meeresboden zu stark waren.

Die Tiefsee als Schatzkammer der Menschheit – FONA

Weiter als 200 Seemeilen vom Festland entfernt gehört das Meer der gesamten Menschheit und heißt im Seerecht schlicht „The Area“. Auf dem Meeresgrund liegen hier viele Milliarden Tonnen wertvoller Bodenschätze. Zahlreiche Staaten wollen diesen Reichtum heben. Meeresforscher untersuchen, ob die Lebewesen den Tiefseebergbau überleben würden.